Fakten

Der KREATIVHAUS e.V. erfährt Unterstützung durch Arbeitsmarkt- und EU-Förderprogramme, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Berliner Bezirks- und Senatsverwaltungen und deren nachgeordneten Stellen, Stiftungen & Dachverbände.

Das KREATIVHAUS wurde vom Senat und / oder Bezirksamt im Laufe der Zeit mit mehreren Modellprojekten gefördert:

  • "Grenzüberschreitungen" - unsere kulturpädagogischen MitarbeiterInnen bekamen 1993 von der Senatsverwaltung den Auftrag, in Ostberliner Kitas gemeinsam mit Kindern und Erzieherinnen zu arbeiten. Das Projekt lief über drei Jahre und liegt als Dokumentation vor.
  • "Die Zukunft war gestern auch besser" - TheaterpädagogInnen leisteten, von der Senatsverwaltung für Jugend und Familie unterstützt, ihren Beitrag zur DDR-Vergangenheitsbewältigung. In diesem Zusammenhang entstand Ende 1993 die Jugendtheatergruppe "Die zukünftigen Chaoten"
  • "AktionsRaum" - KünstlerInnen und SozialpädagogInnen gingen 1997 mit kulturpädagogischer Arbeit, u.a. Zirkuspädagogik, an eine Schule im Stadtbezirk Mitte. Sie leisten derzeit schulbezogene Jugend- und Jugendsozialarbeit in Wedding.
  • "Lebenskunst" - Bei diesem Thema ging es darum, mit Kindern und Jugendlichen mit Mitteln des Theaters fantastische Visionen zu erträumen oder ganz konkrete Pläne für die Zukunft zu schmieden. Das Projekt wurde 1999/2000 gefördert durch die Senatsverwaltung für Arbeit, berufliche Bildung und Frauen, durch das Arbeitsamt sowie durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke e.V.
  • "Spielend Sprache lernen" - dahinter steckt ein theater- und spielpädagogisches Angebot zur Sprachförderung und Sprachentwicklung von vorwiegend türkischen Mädchen und Jungen in Kreuzberger Kindergärten. Dieses wurde im Auftrag des Bezirksamtes entwickelt.

Theaterspiel Kreativhaus

Beispielhaft für die spiel- und theaterpädagogische Arbeit des KREATIVHAUSES steht das Jahr 2000:

  • 1200 Schülerinnen und Schüler kamen zu Projekttagen bzw. -wochen zu uns.
  • 1100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene besuchten unsere diversen Theaterveranstaltungen.
  • 500 Leute interessierten sich für die Performance "Stauraum", die sieben Mal auf dem Programm stand.
  • 400 Gäste schauten bei "Tritt ins Licht" - der Aufführungsreihe ausgewählter Amateurtheaterinszenierungen bzw. bei anderen Gastspielen von Amateurtheatergruppen zu.
  • 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählten wir in den Weiterbildungen.
  • 1000 Mädchen und Jungen aus der Schule oder dem Hort nahmen unsere Spielangebote zu den Ferien begeistert an.
  • Das 2. Berlin/ Brandenburgische Schul-, Kinder und Jugendzirkusfestival "Salto Olé" fand im Juni 2000 im Berliner Freizeit- und Erholungszentrum statt.