BerlinerZentralTheater • "Faust" - Der Tragödie Zweiter Teil

"Faust" - Der Tragödie Zweiter Teil
In einer Inszenierung des BerlinerZentralTheaters, 2010

Ein bankrotter Staat, der sich bereitwillig mit einer Inflation zu retten versucht, Folgen eines Krieges, der neben dem offiziellen Anlass seine sehr speziellen Gründe hatte, gescheiterte Immigration von Kriegsflüchtlingen, unschuldige Opfer eines ungesteuerten Fortschrittswahns – Themen, die man eigentlich in einem Stück moderner Dramatik vermutet und stattdessen ganz unvermutet in einem ganz alten Stück findet.

„Faust II“ von Goethe ist das wohl bekannteste und zugleich unbekannteste Werk der Deutschen Klassik. Alle wissen von seiner Existenz, kaum jemand kennt es.

Faust als Stück wie auch als Figur im Spannungsverhältnis zwischen Identitätssuche und Verführbarkeit ist die Herausforderung, der sich das BZT in seiner neuen Arbeit annimmt.

Dabei versucht das Ensemble, seiner Art der modernen Klassiker-Interpretation treu zu bleiben: spannendes Theater zu machen, ohne in langweilig hohles Pathos einerseits und ohne in „moderne“ Regietheater-Manieriertheiten andererseits zu verfallen.
 

Regie: Ulrich Radoy
Musik: Thomas Naumann
Ausstattung: Hanka Vehabovic / Hartmut Kohn

Johann Wolfgang von Goethe „Faust – Der Tragödie Zweiter Teil“

Für das BerlinerZentralTheater eingerichtet von Ulrich Radoy

Regie Ulrich Radoy
Musik Thomas Naumann
Ausstattung Hanka Vehabovic / Hartmut Kohn
Regieassistenz Ema Carolina Maungue
Dramaturgie / Programmheft Ulrike Erdmann
Choreografie Ulrike Rahe
Kostüme Gudrun Zöllner
Requisite Hartmut Kohn
Licht / Technik Richard Wesse
Video Gerhard Swoboda / Maria Perez Preusker
Koordination Janina Habert
Öffentlichkeitsarbeit / Fotos Anika Niebrügge
Gestaltung Plakat / Programmheft Anne Lepski

Dauer der Aufführung: ca. 3 Stunden (einschließlich zwei Pausen)

Wir bitten Sie darum, während der Vorstellung nicht zu fotografieren und Ihre Mobiltelefone in nicht funktionsfähigem Zustand zu halten.

In den Pausen und auch nach der Vorstellung freut sich das Café CoCo auf Ihren Besuch. 

1. Akt - Inflation

Probenfotos: BerlinerZentralTheater "Faust - Der Tragödie zweiter Teil" Quelle BerlinerZentralTeheaterDer bankrotte Staat steckt bis zum Hals in der Krise – und der Kaiser feiert Fasching.

Das vergnügliche Fest und die Feierlaune des Hofstaates kommen für Mephisto wie gerufen. Mit Politik und Macht will er Faust endlich zufrieden stellen, auf dass er zum Augenblicke sagt: „Verweile doch…“

Dafür schickt er ihn zunächst in die Unterwelt, zu den Ur-Ewigen - den Müttern. Diese statten ihn mit einer gehörigen Portion Zauberkraft aus. Faust beschwört auf die Geister Helenas und Paris‘ herauf und liefert dem Hofstaat damit eine atemberaubende Show.

Der Mummenschanz, den Mephisto veranstaltet hat, hat eine verheerende Inflation zur Folge, die zuerst billigend in Kauf genommen wird, aber im dritten Akt in umso schlimmerer Form wieder ans Licht tritt. Der Kaiser jedoch ist schon längst von Faust und dem Teufel überzeugt und vertraut beiden blind.

Das alles interessiert Faust jedoch herzlich wenig, verliebt er sich doch währenddessen in Helena. Mit diesem neuen Bedürfnis, das befriedigt werden will, hat Mephisto eine neue Aufgabe…

BESETZUNG 1. AKT INFLATION

Faust (als Plutus) Dr. Norman Rohde // Mephistopheles (als Narr) Thilo Bäß // Kaiser Philipp Kaufmann // 1. Dame Maria Peres Preusker // 2. Dame Ulrike Rahe // Kanzler Peer Blank // Heermeister Holger Knudsen // Schatzmeisterin Ulrike Erdmann // Marschall Florian Frasch // Die Goldene Sarah Dierenfeld // Paris Claudio Ristagno // Helena Anika Niebrügge

- Pause -

Probenfotos: BerlinerZentralTheater "Faust - Der Tragödie zweiter Teil" Quelle BerlinerZentralTeheater2. Akt - Zeitreise

Mephistos neuer Plan sieht vor, Faust auf einer Zeitreise ins antike Sparta zurück zu führen.

Dort wartet bereits die echte Helena mit ihren Dienerinnen auf eine ganz besondere Opferzeremonie. Sie ahnt noch nicht, dass sie selbst das Opfer sein soll.

Als sie, durch ihre Zweifel angetrieben, den Palast inspizieren will, trifft sie dort auf eine merkwürdige Alte, die, mit knarrender Stimme und auf einem Bein hinkend, von einer uneinnehmbaren Burg nicht weit von Sparta und von einem kühnen, schönen Burgherren berichtet, der niemand geringeres ist als Faust selbst.

Helena ist von der Beschreibung des tapferen Mannes begeistert und flüchtet mit ihren Dienerinnen Richtung Burg, auch vor dem anrückenden Krieg und ihrem vermeintlich rachsüchtigen Ehemann Menelaos.

In seiner mittelalterlichen Burg wirbt Faust um Helena. Als sich die beiden Liebenden in die schattigen Lauben zurückziehen, spinnt Mephisto sein Teufelswerk fort, um endlich seine Wette zu gewinnen.

Ergebnis ist Euphorion – ein Lebewesen, welches viel bewegt, aber auch viel zerstört.

BESETZUNG 2. AKT ZEITREISE

Faust Dr. Norman Rohde // Mephistopheles (als Alte) Thilo Bäß // Helena Anika Niebrügge // Euphorion Larissa Offner // Troerinnen Panthalis Lisa Gadomski // Choretida Viola Schmid // Choretide Sarah Dierenfeld // Lynceus, Wächter Holger Knudsen // Geraubtes Mädchen Ulrike Erdmann

- Pause - 

3. Akt - Fortschritt

Probenfotos: BerlinerZentralTheater "Faust - Der Tragödie zweiter Teil" Quelle BerlinerZentralTeheaterZurück in der Heimat und in seiner Zeit fordert Faust durch seine Wünsche Mephisto erneut heraus. Er äußert nun das Verlangen, ab sofort weder weltliche Macht noch die Liebe einer Frau zu erlangen. Ein höheres Ziel stellt für ihn dar, die Natur - speziell das Meer - zu kontrollieren, um sich gänzlich den Fortschritt der Fusion von Natur und Wissenschaft anzueignen.
Dies soll in Form von Landgewinnung durch Einsatz von Dämmen und Kanälen durchzuführen sein. Zu diesem Zweck stellt der Teufel seinem weltlichen Wettpartner den Gewaltigen Gesellen vor.
Ab sofort hat nun also auch der Teufel seine Klauen im Kriegsgeschehen.
Wie aber geht ein Krieg aus, in dem auch ein polarisierender Gegenkaiser mit allen Waffen um den Sieg kämpft? Und was geschieht mit der letzten stehenden Hütte, die einem uralten Ehepaar gehört, welches damals einen in Seenot geratenen Wanderer gastfreundlich aufnahm und aufopfernd pflegte? Und wie wird mit den Alten selbst verfahren?
Vielleicht können die vier grauen Weiber, die Faust unerwartet eines Nachts im stillen Kämmerlein besuchen, abwenden, was scheinbar nicht mehr abzuwenden ist.

BESETZUNG 3. AKT FORTSCHRITT

Faust Dr. Norman Rohde // Mephistopheles Thilo Bäß // Margarethe Larissa Offner // Kaiser Philipp Kaufmann // Heermeister Holger Knudsen // Gewaltiger Geselle Florian Frasch // Wanderer Claudio Ristagno // Baucis Ulrike Rahe // Philemon Peer Blank // Türmer Philipp Kaufmann // Mangel Larissa Offner // Schuld Sarah Dierenfeld // Sorge Anne Lepski / Maria Peres Preusker // Not Ulrike Erdmann // Lemuren Peer Blank Ulrike Rahe Claudio Ristagno // Engel Sarah Dierenfeld Maria Peres Preusker Viola Schmid

Epilog im Himmel

Faust Dr. Norman Rohde // Margarete Larissa Offner // MATER GLORIOSA Ulrike Erdmann // Engel Sarah Dierenfeld  Maria Peres Preusker Viola Schmid // Büßerinnen Lisa Gadomski Ulrike Rahe //Chorus Mysticus Philipp Kaufmann Holger Knudsen Claudio Ristagno

 

 

Kompakt-Info
Leitung: 

Bühnenfassung/Regie: Ulrich Radoy

Musikalische Leitung: Thomas Naumann

Ausstattung: Hanka Vehabovic / Hartmut Kohn