Mehrgenerationenhaus

Wir sind ein Mehrgenerationenhaus!

Beratung zum Verkehrsrecht

24.Juli 2013 | 17.00 bis 19:00 Uhr

Beratung zum Verkehrsrecht

durch Rechtsanwältin Lydia Schmidt

Sind Sie auch unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden und wissen nicht, welche Ansprüche Sie geltend machen können?

>>> Ich kläre Sie gerne über die Möglichkeiten auf.

 

Unsere Mehrgenerationenhaus-Patinnen und -Paten

Als wir im Jahr 2007 offiziell als Mehrgenerationenhaus anerkannt wurden, freuten wir uns ganz besonders darüber, welche illustre Schar Prominenter wir als Patinnen und Paten gewinnen konnten: 

Barbara John
Prof. Barbara John,
Vorsitzende PARITÄTISCHER
Wohlfahrtsverband Berlin
Christian Hanke
Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister Berlin-Mitte, SPD
Özcan Mutlu
Özcan Mutlu,
Mitglied des Deutschen Bundestages,
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Robert Metcalf
Robert Metcalf,
Künstler für Kinder
Gerd Koch
Prof. Dr. Gerd Koch,
Theaterpädagoge und Autor
Wolfgang Völz
Wolfgang Völz,
Schauspieler

Jasmin Tabatabai,
Schauspielerin und Musikerin
Dr. Eva Högl, SPD, MdB
Dr. Eva Högl,
Mitglied des Deutschen Bundestages, SPD
Ulli Zelle
Ulli Zelle,
TV-Journalist (rbb) und Sänger

Dr. Eva Högl und Jörg Otto Spiller

Am 29. März 2010 fand ein Wechsel bei den Paten statt: Jörg-Otto Spiller übergab seine Patenschaft an Dr. Eva Högl (MdB, SPD).

Das KREATIVHAUS dankte Jörg Otto Spiller mit einem lebenslangen Abo für hauseigene Veranstaltungen und sieht nun gespannt der Zusammenarbeit mit der neuen Patin Eva Högl entgegen.

 

Wir über uns

Das KREATIVHAUS Berlin ist eine Kultur- und Begegnungsstätte mit soziokulturellen Angeboten innerhalb der Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-/Seniorenarbeit, Berlins erstes Theaterpädagogisches Zentrum (TPZ), Mehrgenerationenhaus (MGH), Familienzentrum Fischerinsel (FZF) und seit Januar 2015 auch Stadtteilzentrum (STZ).

Es widmet sich der Förderung von Kunst und Kultur sowie Bildung und Erziehung mit den Mitteln des kreativen Spiels und Theaters.

In den vielfältigen Formen kreativen Miteinanders sollen die individuellen Stärken jedes Einzelnen entdeckt, entwickelt und bewahrt und die gegenseitige Akzeptanz gefördert werden.

Day of Caring

Handwerker für einen Tag: „Day of Caring“ im Mehrgenerationenhaus Berlin-Mitte

Angela Gärtner, Leiterin des Mehrgenerationenhauses Berlin-Mitte, erkennt die Räumlichkeiten auf der Fischerinsel kaum wieder: Von den Wänden der Veranstaltungsräume und Treppenhäuser strahlen frische Farben, die Stühle im Zuschauerraum des Theatersaales laden mit neuen bequemen Polstern zum Sitzen ein und den Backofen im Garten schützt jetzt ein kleines, selbstgezimmertes Dach vor Schnee und Regen. Im inzwischen komplett isolierten Hörspielstudio gelingen die Aufnahmen jetzt noch besser und auch die durchgetanzten Böden im Bewegungsraum und auf der Probebühne wurden komplett erneuert.

Teamarbeit für den guten Zweck

Diese Verwandlung ist das Ergebnis des freiwilligen Engagements der Berliner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Daimler Financial Services und der Mercedes-Benz Bank. Der Finanzdienstleister unterstützt traditionsgemäß gemeinnützige Projekte auf der ganzen Welt, nicht nur durch Geldspenden, sondern durch tatkräftigen Einsatz der Belegschaft für soziale Belange direkt vor Ort.  Beim sechsten „Day of Caring“ am Standort Berlin fanden sich jede Menge tatkräftige Helferinnen und Helfer im Mehrgenerationenhaus Berlin Mitte ein. Sieben Stunden lang wurde unter Anleitung gelernter Handwerker mit vollem Einsatz gemalert, lackiert, gehämmert und geschraubt, um dem Zentrum der sozialen und kulturellen Begegnung neuen Glanz zu verleihen. Die Beschäftigten von Daimler Financial Services brachten dabei nicht nur geschickte Hände, sondern gleich auch das zur Renovierung notwendige Material mit.

Kundenberater, Controller, Personaler und Manager arbeiteten  Hand in Hand und hat-ten nicht nur Freude daran, das Mehrgenerationenhaus mit sichtbaren Erfolgen zu ver-schönern, sondern machten auch eine unvergessliche Teamerfahrung. „Mit netten Kolleginnen und Kollegen was Gutes tun“ fasste eine Mitarbeiterin vom Kundenservice der Mercedes-Benz Bank den erfolgreichen „Day of Caring“ stellvertretend für alle zusam-men. Auch der Vorstandsvorsitzende Klaus Entenmann trug statt Anzug einen Maler-overall und hatte großen Spaß an der bereichernden Erfahrung jenseits des Büroall-tags. „Es geht nicht nur um gute Geschäfte, sondern auch um soziale Verantwortung und darum, die Begeisterung der Mitarbeiter zu fördern. Da gehört es auch dazu, dass wir uns solchen Themen widmen nicht nur mit Spenden, sondern auch mit Aktionen“, sagte Entenmann zu den Hintergründen der Aktion.

Lob vom Profi

Nach getaner Arbeit stärkten sich alle fleißigen Handwerkerinnen und Handwerker – Profis sowie Neulinge – gemeinsam bei Grillgerichten und Getränken und hatten dabei Gelegenheit, das Team des Mehrgenerationenhauses und einige seiner Paten besser kennenzulernen. Nicht nur Bezirksbürgermeister und Pate des Mehrgenerationenhauses, Dr. Christian Hanke, war begeistert vom Einsatz aller Beteiligten. Auch ein echter Fachmann, Bodenverleger René Schäfer, lobte in gemütlicher Feierabendrunde das Engagement: „Diese freiwillige Einsatzfreude und wie alle bei jedem Arbeitsschritt mit-gedacht haben – das ist toll! Da haben die Damen und Herren handwerklich echtes Ta-lent bewiesen.“

 

Der Paritätische berichtet übers KREATIVHAUS

Das vom paritätischen Wohlfahrtsverband herausgegebene Verbandsmagazin "Der Paritätische" berichtet in seiner Nummer 01/2009 über Mehrgenerationenhäuser und dabei unter dem schmeichelhaften Titel "Ein Patchwork-Projekt vom Feinsten" auf den Seiten 6 bis 8 über das KREATIVHAUS.
Leider sind die Zeitschriften online nur als pdf-Dateien verfügbar, deswegen können wir nur auf die Ausgabenübersicht verlinken.

Lesen Sie die Ausgabe 01/2009 als pdf-Datei beim Herausgeber: 00_Bundesteil_01_01.pdf.

Das KREATIVHAUS - ein Mehrgenerationenhaus

MGH und KindWir als Mehrgenerationenhaus

Das KREATIVHAUS auf der Fischerinsel ist eines von derzeit neun Mehrgenerationenhäusern in Berlin.

Das Bundesfamilienministerium hat uns bereits  im Jahr 2007 zum Mehrgenerationenhaus ernannt.

Es würdigte mit dieser Entscheidung nicht nur das Konzept, das Berlins Theaterpädagogisches Zentrum vorlegte, sondern auch unsere in der Vergangenheit geleistete Arbeit.

Schon seit dem Umzug 2001 auf die Fischerinsel fungierte das KREATIVHAUS nicht nur für die Menschen des Kiezes als Kultur- und Begegnungsstätte, deren Angebote von Sprach-, Sport- und Kreativkursen über Internet-/Computerschulungen und weitere Dienstleistungen bis hin zu unterschiedlichen Unterhaltungsangeboten für Jung und Alt reichen.

Wir freuen uns sehr, in unseren Mehrgenerationshaus-Patinnen und -Paten engagierte, sympathische, aktive und offene Prominente aus verschiedensten Gesellschafts-Bereichen gewonnen zu haben, die den Gedanken des generationenübergreifenden Miteinanders unterstützen.

Was ist ein Mehrgenerationenhaus?

Für Menschen verschiedenen Lebenalters bietet ein Mehrgenerationenhaus Raum, sich ungezwungen zu begegnen und gegenseitig von den jeweiligen Kompetenzen der anderen zu profitieren.
Es ist ein offener Ort, an dem der Austausch von Jung und Alt und die Unterstützung von Familien neu gelebt wird.

In einem Mehrgenerationenhaus arbeiten freiwillig Engagierte und professionelle Kräfte auf gleicher Augenhöhe zusammen.
Es vernetzt Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen vor Ort und wird so zu
einer lokalen Drehscheibe.
So entsteht ein generationenübergreifendes Netzwerk, in das sich jede und jeder mit den persönlichen Fähigkeiten einbringen kann.

Freiwilliges Engagement im KREATIVHAUS

Dass Sie an unseren vielfältigen Angeboten teilhaben können, wird neben dem täglichen Einsatz unserer MitarbeiterInnen erst durch die Unterstützung zahlreicher Freiwilliger in den unterschiedlichen Bereichen möglích.

Ebenso wichtig für das tägliche KREATIVHAUS-Leben ist das ehrenamtliche Engagement unseres Vereins-Vorstandes Genia Freitag, Ilona Wolf und Uta Born.

Inhalt abgleichen