Soziokulturelles

Soziale und kulturelle Umwelt

KULTURMOSAIK


Was bereits  im Jahr 2002 bei uns erfolgreich als "ErzählCafe" begann, startet im März 2015 neu: Ulrich Krüger ist auch beim "kulturmosaik" Moderator . Die Konzeption der neuen Veranstaltungsserie ist aber wesentlich weiter und transnationaler  gespannt und  bezieht die gleichfalls erfolgreiche Reihe "Unterwegs in anderen Kulturen"  mit ein. Künftig werden viele interessante Gäste eingeladen und sie präsentieren neben biografischem Erzählen immer auch Beiträge aus  ihrer Heimatkultur.

Das "kulturmosaik"  wird vom KREATIVHAUS und dem Verein "KulturLeben Berlin e.V." gestaltet. Der Verein setzt sich für kulturelle Teilhabe ein, indem er freie Plätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt, die sich sonst einen Kulturbesuch nicht leisten können.

Die nächsten Termine werden umgehend bekannt gegeben!

 

Berliner Freiwilligentag

 

 

Bambusbau und Baumhaus, Büsche und Blumentafeln!


Machen wir mit! Machen wir Berlin gemeinsam schöner!

Am Aktionstag für ein schönes Berlin bekommen es fleißige Helfer_innen mit unserem Garten zu tun!

Unsere vielfältigen Grünflächen sollen zu jeder Jahreszeit eine Augenweide sein.

Kleine und große Gäste und besonders auch unsere Freiwilligen freuen sich über erholsame Stunden in unseren Grünbereichen.

Blumentafeln auf Sitzhöhe am Zaun laden Enkelkinder und Großeltern gleichermaßen zum Malen mit Kreide ein – unterstützen Sie uns bei der Herstellung und Befestigung.

Bambusbau! Mit Bambusstangen aus dem eigenen Garten – ja, der wächst tatsächlich bei uns! – verstärken wir unser „Langhaus“. Von spielenden Kindern zuerst gebaut und ständig genutzt, benötigen seine Wände mehr Halt.

Im Schatten unseres Baumhauses entsteht auf dem Hügel ein kleiner Nachtgarten, der kletternden Kindern und schwierigen Bedingungen Widerstand leisten kann.

Bepflanzen und pflegen Sie mit uns die grüne Oase um uns herum, gern nehmen wir auch Pflanzen-und Blumenspenden an.

Gemeinsame Gartenpflege verbindet.


Bambusbau und Baumhaus, Büsche und Blumentafeln!

Blumentafeln am Zaun entlang zum Malen mit Kreide für Enkel und Großeltern

Bambusbau: das Langhaus braucht Verstärkung

Baumhaushügel: widerstandsfähiger Nachtgarten.

Pflanzenspenden? Nehmen wir gerne an!.

 

KIEZGespräch

 

Das Stadtteilaktiv Spittelkolonnaden/Fischerinsel
und
das Stadtteilzentrum KREATIVHAUS
laden ein zum

KIEZGESPRÄCH

 

„Vorstellung des geänderten

Bebauungsplans des Petriplatzes“

 

am Dienstag, den 16. Juni 2015 um 18 Uhr
im KREATIVHAUS (Fischerinsel 3, 10179 Berlin)
 
Ein Gespräch mit den Bürger*innen des Areals Fischerinsel, Petriplatz und Spittelmarkt und Leipziger Straße


Gast: Annalie Schoen (Senatsverwaltung Stadtentwicklung)

Moderation: Prof. Dr. Anni Seidl

Ein Apfelbaum für den Frieden

 Ein Baum für den Frieden

Am 24. April 2015 haben wir anlässlich des WORLD EARTH DAY zusammen mit dem japanischen Peacewalker Yuji „Earthman“ Miyata einen kleinen Apfelbaum auf unserem Gelände gepflanzt – als Zeichen für den Frieden in der Welt und für den Umweltschutz.

Yuji Earthm,anMotiviert, die traurige Vergangenheit von Auschwitz mit der hoffnungsvollen Geschichte Berlins als Stadt des Mauerfalls zu verbinden, kam Yuji Miyata am KREATIVHAUS vorbei und entschied sich, dass er mit uns zusammen einen Baum pflanzen möchte. Dies hat er in den vergangenen Jahren bereits über 4000 Mal getan! Er sich nach harten persönlichen Schicksalsschlägen entschieden, sich für den Frieden und den Umweltschutz auf den Weg zu machen und lief von 2007 bis 2012 über 12.000 km von China nach London. Auf seinem Weg pflanzte er zahlreiche Bäume, traf die interessantesten Menschen und unterstützte immer wieder vor allem Initiativen und Organisationen, die sich um die nachwachsende Generationen kümmern.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in Berlin kam er schließlich zu uns und wir stellten in kürzester Zeit eine feine kleine Aktion auf die Beine, zu der zahlreiche Menschen aller Generationen kamen. Die Sonne schien, die Stimmung war fröhlich: die Kinder von befreundeten Tagesmüttergruppen sangen ihr Apfellied, die Theatermacher des KREATIVHAUSes performten japanische Haikoos, Singer-, Sogwriter Sperling(unser Kollege David) beglückte uns alle mit seinen Liedern. Auch unser Hauspate und Grünen-Bundestagsabgeordnete Özcan Mutlu war zu Gast.

Es war uns eine große Ehre, das Yuji den Apfelbaum mit uns pflanzte und uns in diesem Zusammenhang auch eine Spende in Höhe von 1.000 € überreicht hat.

Auch wenn die Öffentlichkeit wenig von dieser Aktion mitbekommen hat und die Stadt Berlin nur wenig Interesse daran gezeigt hat, sind wir im KREATIVHAUS beglückt und fest davon überzeugt: jeder kleiner Schritt für den Frieden in der Welt und für den Umweltschutz ist ein wichtiger!

Yuji läuft in diesem Auftrag durch die Welt, um seine Botschaft zu verbreiten und bei uns wächst nun ein kleiner Apfelbaum, der bald Groß und Klein mit seinen süßen Früchten und schattenspendenden Blätter beglücken wird.

Wir fühlen uns geehrt, dass wir nun Teil einer solch grandiosen Bewegung sind! Vielen Dank an Yuji „EARTHMAN“ Miyata – für die gute Kooperation, den Baum, die gute Zeit und die großzügige Spende! Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Oktober, wenn er wiederkommt, um sich von Berlin aus auf den Weg in die Normandie zu machen.

Kinder singen  Theatermacher  Sperling

 

Zertifikat

Salon der Sprachen

14. April 2015 | 19 Uhr

"Salon der Sprachen"

...bietet spannende und unterhaltsame Vorträge über die Vielfalt der Sprachen

17. Salon der Sprachen mit Roswitha Röding:

190 Jahre Braille Schrift

Thema des „Salon der Sprachen“ im April ist die Blindenschrift, nach ihrem Erfinder Louis Braille „Braille-Schrift“ benannt. Im Alter von 16 Jahren erfand der Franzose diese Schrift bereits 1825, indem er die militärisch genutzte „Nachtschrift“ vereinfachte.

1850 wurde die Brailleschrift an französischen Blindenschulen eingeführt. International setzte sich die Brailleschrift als Standardblindenschrift erst nach dem Tod von Louis Braille im Jahr 1853 durch. In Deutschland wurde die Brailleschrift 1879 als Schriftsprache für Blinde anerkannt.

Die Dozentin an diesem Abend ist Frau Röding, selbst seit ihrem 7. Lebensjahr blind. Sie wird im Rahmen der Veranstaltung vortragen, welche Erfahrungen sie mit dem Erlernen der Braille Schrift gemacht hat und wie sie über die Braille Schrift einen Zugang als Blinde zum Berufsleben und zum Alltagsgeschehen erlangte.

Die Moderation des 15. Salons der Sprachen hat Günter Thauer

jeden 2. Dienstag im Monat Eintritt frei


 

Salon der Sprachen

 

Einmal im Monat laden wir Sie zu einem spannenden und informativen Abend über die Vielfalt der Sprachen in unserer Welt ein.

 

Immer am 2. Dienstag im Monat im Café CoCo im KREATIVHAUS, Eintritt frei.

 

Termin

Referent/in

Thema

17. Salon

14. April 2015

Roswitha Röding

 

 

190 Jahre Braille-Schrift

18. Salon

12. Mai 2015

Muschelschubser

Berlin

Besöök ut Nordingersiel“ /

Besuch aus Nordingersiel“

(auf der Probebühne)

EXTRA-SALON

19. Mai 2015

Ein Salon mit Kaufe, Benabena-Sprecherin

aus Papua-Neuguinea, und

Dr. Carola Emkow (Berlin / Leipzig)

 

19. Salon

9. Juni 2015

Prof. Dr. Brunhilde Wehinger

Universität Potsdam

Sans Souci. Französisch zur Zeit

Friedrich des Großen

20. Salon

14. Juli 2015

Nico Ferberg

Gebärdensprache

 

 

Die Initiative für ein Museum der Sprachen der Welt (Prof. Dr. Gerd Koch, Prof. Dr. Jürgen Nowak, Dipl.-Kaufmann Günter Thauer) organsiert diese Veranstaltungen und lädt herzlich ein.

 

kulturmosaik – Gastfreundschaft auf der Insel

Samstag, den 21. März 2015 ab 18:00 Uhr im Cafe CoCo

Was bereits  im Jahr 2002 bei uns erfolgreich als "ErzählCafe" begann, startet im März 2015 neu: Ulrich Krüger ist auch beim "kulturmosaik" Moderator . Die Konzeption der neuen Veranstaltungsserie ist aber wesentlich weiter und transnationaler  gespannt und  bezieht die gleichfalls erfolgreiche Reihe "Unterwegs in anderen Kulturen"  mit ein. Künftig werden viele interessante Gäste eingeladen und sie präsentieren neben biografischem Erzählen immer auch Beiträge aus  ihrer Heimatkultur.

Beim ersten Treffen wird Mithra Zahedi – "Ermunterung zum Lebensmut" zu Gast sein.

Mithra wurde 1962 in Teheran, der Hauptstadt des Iran, geboren. Bereits dort lernte sie Klavierspiel und machte eine Schauspiel- und Regieausbildung. Aus politischen Gründen kam sie 1985 nach Deutschland und studierte in München und Berlin Theaterwissenschaften. Sie arbeitete bei namhaften Regisseuren wie Georg Tabori und Thomas Langhoff. Seit 2012 ist sie Projektleiterin der Theatermacher im KREATIVHAUS Berlin.

Das "kulturmosaik"  wird vom KREATIVHAUS und dem Verein "KulturLeben Berlin e.V." gestaltet. Der Verein Berlin setzt sich für kulturelle Teilhabe ein, indem er freie Plätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt, die sich sonst einen Kulturbesuch nicht leisten können.

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

 

 

Internationaler Frauentag 2015: Frauen und Frieden!

Samstag, 7. März, 19 bis 22 Uhr

Frauen und Frieden

ist das Motto unserer Veranstaltung zum Frauentag im 70. Jahr nach Ende des Zweiten Weltkrieges.

Ob Musik, Tanz, Literatur, Gesang, Theater oder Kurzfilme – wir begeben uns auf eine abwechslungsreiche, unterhaltsame und informative Reise.

Bunte Kostproben als Wegzehrung:
+++ Trümmerfrauencocktail +++ Toast Hawaii +++ Kir Royal +++ Kartoffelsuppe  +++

Auf Wunsch bieten wir zu dieser Veranstaltung auch eine Kinderbetreuung im Bewegungsraum an!

Programmablauf

Lieder & Chansons aus der "Stunde Null"
vorgetragen von "Maalene" und Julian Gretschel

Filmbeitrag
über vier mutige Frauen, die Ausschwitz überlebten

"Küsse unterm Gummibaum"
Chansons, kabarettische Lieder & Filmsequenzen der 50er, 60er Jahre
vorgetragen von Dorothee Wendt & Julian Gretschel

Zeit zum Plaudern, für Snacks & Drinks

Ophelia-Triptychon Bild 1
vorgetragen von Irina Kowalik

"Das Lied von der Tünche"
umrahmt von Lyrik zu Frauen und Krieg
vorgetragen von Mithra Zahedi

"Augen- und Ohrenblicke"
Musik und Tanz unverabredet
vorgetragen von Irina Kowallik & Hartmut Arweiler

Musikalischer Ausklang

 

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

 

Film- und Leseabende mit Gilbert Brüning

27. Oktober 2013 | 17 Uhr

Gekonntes Erzählen

Zweistufige Fortbildung für Lehrer/-innen, Erzieher/-innen, Eltern, Gruppen

  • für den Beruf
  • zur Gestaltung von Festen
  • zur Bereicherung des Familienalltags
  • zum persönlichen Vergnügen

Das „mündliche Erzählen“ wird in vielen Lebensbereichen wiederentdeckt. Es gibt seit etwa drei Jahrzehnten eine breite Erzählbewegung, die sich sowohl in großen Festivals als auch in der Verankerung an Universitäten und in schulischen Curricula zeigt. Darüber hinaus ist das Erzählen u.a. Bestandteil medizinisch-therapeutischer Anstrengungen, abgesehen von den Gefühlen, die viele Menschen mit Gute-Nacht-Geschichten oder dem Erzählen von Geschichten über Familienmitglieder verbinden.
Dieser Workshop bietet in 7 thematischen Einheiten in einem Grund- und einem Aufbaukurs die Möglichkeit, sich in vergnüglichem Tun die Grundlagen des „Erzählens“ anzueignen.

Dozentin: Jürgen Kretzschmar

Termin: 22.02. – 31.05.2012
Grundkurs: 5 x 3 Std., donnerstags
Kurs-Nr.: 8519
Aufbaukurs: 5 x 3 Std., donnerstags
Kurs-Nr.: 8520
Uhrzeit: 14.00 – 17.00 Uhr
Kosten: 130 € (beide Kurse), 70 € (ein Kurs)

 

Curry, Kaffee und Co.

Herstellen von und Arbeiten mit Naturfarben

Was lässt sich aus dem Gewürzregal und aus dem Küchenschrank zu Farbe verarbeiten? Oder gibt es auch im Garten schon etwas zum Malen?

Auf der Suche nach Farben aus der Natur können Kinder vielfältige Er-fahrungen mit Pflanzen, Gewürzen und anderen farbigen Dingen machen. Die Teilnehmer/-innen erfahren in diesem Workshop im Selbstversuch, wie man Farben aus Naturmaterialien herstellt und verarbeitet.

Dozentin: Suanne Mauerer

Termin: 27. / 28.09.2012
Kurs-Nr.: 8517
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9:00 - 16:00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Musik ist da – Jetzt geht es los!

Tom Lotse gibt seine langjährigen Erfahrungen in der musikalischen Arbeit mit Kindern im Kita- und Grundschulbereich weiter.
In der Weiterbildung wird er seine musikalischen Spiele und Lieder vorstellen, die von den Teilnehmern/-innen gleich gemeinsam ausprobiert werden können.
Inhalt:
- Bewegungsspiele: Abklatschspiele mit Reimtexten, Geschichten von tierischen Begegnungen – gestenreich umgesetzt
- Trommelspiele und Lieder
- Bewegungslieder zu verschiedenen Anlässen
- Stundenbilder für die Praxis/methodische Arbeit

Dozent: Thomas Naumann alias Tom Lotse

Termin: 11. / 12.10.2012
Kurs-Nr.: 8518
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9:00 - 16:00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

 

Bewegung in Tanzsäcken

Bewegung in Tanzsäcken

Der Tanzsack bietet dem Akteur Schutz und Sicherheit, weckt neues Körpergefühl und Experimentierfreude. Mit dem Tanzsack können Hemmungen abgebaut und neue Erfahrungen zur Stärkung des Selbstvertrauens gemacht werden. Bewegungen im Tanzsack werden bewusster erlebt, bekommen Halt und werden auf das Wesentliche reduziert. Es bietet sich die Möglichkeit neuer Körper- und Bewegungserfahrungen. Der Tanzsack fördert die Experimentierfreude. Das Bewegen im Tanzsack ist ein tolles Erlebnis auch für Menschen mit Handicaps.

Nach einer Einleitung und körperlichem Warm-Up erproben sich die Teilnehmer/-innen in spielerischer Bewegung in Tanzsäcken. Feedback-Gespräche reflektieren das Erfahrene.

Lockere Kleidung erleichtert die Körperarbeit! Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Dozentin: Irina Kowallik

 

Termin: 22./23.05.2012
Kurs-Nr.: 8522
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Pantomime

Alles ist möglich!
Schweben, Fliegen, Zaubern, Verwandeln – alles kann als Pantomime dargestellt werden, weil wir nichts weiter dazu benötigen als den eigenen Körper, Phantasie und ein wenig darstellerisches Handwerk.
Warm-Up, Übungen für Körper- und Raumbewusstsein und die Einführung in verschiedene Illusionstechniken lassen uns dieser Kunst näher kommen und in Improvisationen umsetzen.
Lockere Kleidung erleichtert die Körperarbeit! Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Dozentin: Irina Kowallik

Termin: 28./29.08.2012
Kurs-Nr.: 8521
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Weiterbildung Übersicht 2012

Weiterbildung 2012

Kursübersicht

Modulare berufsbezogene Langzeit-Qualifizierung (vorbehaltlich der ESF-Förderzusage)
für die Arbeit mit Kindern, Erwachsenen und SenorInnen

Fort- und Weiterbildung nach dem Berliner Bildungsprogramm für die Arbeit mit Kindern in Kindertagesstätten

Fort- und Weiterbildung für die Arbeit mit SchülerInnen, Jugendlichen und Erwachsenen

  • Pantomine
  • Bewegung in Tanzsäcken
  • Fremdsprachen lernen mit spiel- und theaterpädagogischen Methoden
  • Vom Bild zum Kalender
  • „Method Acting“ oder die Kunst, den Koffer der Selbsterfahrung zu öffnen
  • Schwarzlicht-Theater
  • Von mir zu dir zum Wir
  • Mach mal Theater!
  • Humor in der Pflege
  • Medienberatung für PädagogInnen
Inhalt abgleichen