Bewegung

Körper, Gesundheit, Sport

Das BEWEGTE THEATER – Probe

Wir spielen mit Elementen des Körpertheaters, der Pantomime, des Tanzes und der Schauspielerei. Gegenstände, Gefühle, Texte, andere Menschen und vieles mehr können uns in Bewegung bringen. Mit einem Warm-up beginnend, befähigen uns Spiele und Übungen zum Theater aus Bewegung. Aus Improvisationen werden kleine Szenen erarbeitet, aus den Szenen kann ein Theaterstück entstehen.

Bitte lockere Kleidung und ggf. Antirutsch-Socken mitbringen!

Übrigens: Wir freuen uns auf 
Neueinsteiger!
Infos und Anmeldung unter:
info@mimedance.de

Gekonntes Erzählen

Zweistufige Fortbildung für Lehrer/-innen, Erzieher/-innen, Eltern, Gruppen

  • für den Beruf
  • zur Gestaltung von Festen
  • zur Bereicherung des Familienalltags
  • zum persönlichen Vergnügen

Das „mündliche Erzählen“ wird in vielen Lebensbereichen wiederentdeckt. Es gibt seit etwa drei Jahrzehnten eine breite Erzählbewegung, die sich sowohl in großen Festivals als auch in der Verankerung an Universitäten und in schulischen Curricula zeigt. Darüber hinaus ist das Erzählen u.a. Bestandteil medizinisch-therapeutischer Anstrengungen, abgesehen von den Gefühlen, die viele Menschen mit Gute-Nacht-Geschichten oder dem Erzählen von Geschichten über Familienmitglieder verbinden.
Dieser Workshop bietet in 7 thematischen Einheiten in einem Grund- und einem Aufbaukurs die Möglichkeit, sich in vergnüglichem Tun die Grundlagen des „Erzählens“ anzueignen.

Dozentin: Jürgen Kretzschmar

Termin: 22.02. – 31.05.2012
Grundkurs: 5 x 3 Std., donnerstags
Kurs-Nr.: 8519
Aufbaukurs: 5 x 3 Std., donnerstags
Kurs-Nr.: 8520
Uhrzeit: 14.00 – 17.00 Uhr
Kosten: 130 € (beide Kurse), 70 € (ein Kurs)

 

Musik ist da – Jetzt geht es los!

Tom Lotse gibt seine langjährigen Erfahrungen in der musikalischen Arbeit mit Kindern im Kita- und Grundschulbereich weiter.
In der Weiterbildung wird er seine musikalischen Spiele und Lieder vorstellen, die von den Teilnehmern/-innen gleich gemeinsam ausprobiert werden können.
Inhalt:
- Bewegungsspiele: Abklatschspiele mit Reimtexten, Geschichten von tierischen Begegnungen – gestenreich umgesetzt
- Trommelspiele und Lieder
- Bewegungslieder zu verschiedenen Anlässen
- Stundenbilder für die Praxis/methodische Arbeit

Dozent: Thomas Naumann alias Tom Lotse

Termin: 11. / 12.10.2012
Kurs-Nr.: 8518
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9:00 - 16:00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

 

Bewegung in Tanzsäcken

Bewegung in Tanzsäcken

Der Tanzsack bietet dem Akteur Schutz und Sicherheit, weckt neues Körpergefühl und Experimentierfreude. Mit dem Tanzsack können Hemmungen abgebaut und neue Erfahrungen zur Stärkung des Selbstvertrauens gemacht werden. Bewegungen im Tanzsack werden bewusster erlebt, bekommen Halt und werden auf das Wesentliche reduziert. Es bietet sich die Möglichkeit neuer Körper- und Bewegungserfahrungen. Der Tanzsack fördert die Experimentierfreude. Das Bewegen im Tanzsack ist ein tolles Erlebnis auch für Menschen mit Handicaps.

Nach einer Einleitung und körperlichem Warm-Up erproben sich die Teilnehmer/-innen in spielerischer Bewegung in Tanzsäcken. Feedback-Gespräche reflektieren das Erfahrene.

Lockere Kleidung erleichtert die Körperarbeit! Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Dozentin: Irina Kowallik

 

Termin: 22./23.05.2012
Kurs-Nr.: 8522
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Pantomime

Alles ist möglich!
Schweben, Fliegen, Zaubern, Verwandeln – alles kann als Pantomime dargestellt werden, weil wir nichts weiter dazu benötigen als den eigenen Körper, Phantasie und ein wenig darstellerisches Handwerk.
Warm-Up, Übungen für Körper- und Raumbewusstsein und die Einführung in verschiedene Illusionstechniken lassen uns dieser Kunst näher kommen und in Improvisationen umsetzen.
Lockere Kleidung erleichtert die Körperarbeit! Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Dozentin: Irina Kowallik

Termin: 28./29.08.2012
Kurs-Nr.: 8521
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Weiterbildung Übersicht 2012

Weiterbildung 2012

Kursübersicht

Modulare berufsbezogene Langzeit-Qualifizierung (vorbehaltlich der ESF-Förderzusage)
für die Arbeit mit Kindern, Erwachsenen und SenorInnen

Fort- und Weiterbildung nach dem Berliner Bildungsprogramm für die Arbeit mit Kindern in Kindertagesstätten

Fort- und Weiterbildung für die Arbeit mit SchülerInnen, Jugendlichen und Erwachsenen

  • Pantomine
  • Bewegung in Tanzsäcken
  • Fremdsprachen lernen mit spiel- und theaterpädagogischen Methoden
  • Vom Bild zum Kalender
  • „Method Acting“ oder die Kunst, den Koffer der Selbsterfahrung zu öffnen
  • Schwarzlicht-Theater
  • Von mir zu dir zum Wir
  • Mach mal Theater!
  • Humor in der Pflege
  • Medienberatung für PädagogInnen

Matschen & Quatschen

Matschen & Quatschen

Sprachförderung durch Sinnesspiele und bildnerisches Gestalten in der Kleinkindpädagogik

Sinneserfahrungen ermöglichen Kleinkindern und Kindergartenkindern, ihre Umwelt zu erfahren, zu begreifen und zu erleben. Ganzheitliche, sinnliche Eindrücke führen Kinder am nachhaltigsten zu sprachlich vielfältigem Ausdruck. Verschiedene pädagogisch angeleitete Arbeiten mit Matschmaterialien bilden den altersgerechten Übergang von Materialerfahrungen zu bildnerischem Gestalten. Sprachfördernde Reime und Lieder werden praktisch erprobt und Lieblingstexte in der Gruppe ausgetauscht. Im Theorieteil wird der Zusammenhang von Sinnesförderung und Sprachentwicklung beleuchtet und erörtert.

Inhalt:
- Herstellung von sinnlichem Spielzeug    
- altersgerechte, sprachfördernde Wahrnehmungsspiele
- Ersterfahrungen mit Matschmaterialien
- bildnerisches Gestalten mit Matschmaterialien
- alte und neue Spiele, Lieder und Reime

Theorie:
- Sprachentwicklung
- Wahrnehmung und Sprache

Alle Angebote sind praxiserprobt und berücksichtigen die Alltagsbedingungen in den Einrichtungen. Die Inhalte der Weiterbildungstage werden gemeinsam schriftlich fixiert.

Dozentin: Astrid Schulze

Termin: 10./11.05.2012
Kurs-Nr.: 8510
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Halt bloß nicht die Klappe!

Halt bloß nicht die Klappe!    

Sprachförderung durch das Spiel mit Klappmaul-Puppen

Wie kann eine Klappmaul-Puppe die Sprachförderarbeit beim einzelnen Kind oder in der Gruppe unterstützen? Die optisch attraktiven Puppen eignen sich ideal zur Kontaktaufnahme, besonders bei sehr zurückhaltenden Kindern. Sie bieten den Kindern Identifikationsmöglichkeiten und können ein Spielbild sein.

Mit Hilfe einer professionellen Puppenspielerin erlernen die Teilnehmer/-innen die Grundlagen von Techniken des Klappmaul-Puppenspiels. Mittels Improvisationen werden die Puppen zum Leben erweckt, ihre individuelle Bewegungsart und ihr eigener Charakter werden erspielt. Auch ihre ganz spezielle Stimme und Sprechweise werden gefunden. Weiterhin werden Möglichkeiten erprobt, wie diese Puppen-Persönlichkeiten im pädagogischen Alltag mit den unterschiedlichen Altersgruppen zur Sprachförderung eingesetzt werden können. Schwerpunkt dabei ist der alltagsorientierte, situative Ansatz.

Dozentinnen: Astrid Schulze, Gabriela Trentin (Erziehungswissenschaftlerin/Puppenspielerin)

Termin: 19./20.04.2012  
Kurs-Nr.: 8509
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

 

Spiel-, theater- und gestaltungspädagogische Methoden und Modelle zur Förderung von Kommunikation, Körperbewusstsein und Sprache bei Kindergarten- und Grundschulkindern nichtdeutscher Herkunftssprache

Spiel-, theater- und gestaltungspädagogische Methoden und Modelle zur Förderung von Kommunikation, Körperbewusstsein und Sprache bei Kindergarten- und Grundschulkindern nichtdeutscher Herkunftssprache

Das Ziel der Weiterbildung ist es, Sprachaneignung und -gebrauch möglichst sinnlich, handlungsbegleitend und am sozialen/pädagogischen Alltag orientiert zu fördern. ErzieherInnen und PädagogenInnen werden verschiedene Medien und Methoden vorgestellt, um Kindern eine Sprache anregende Umgebung zu gestalten und im Alltag Situationen zu erkennen und zu unterstützen, in denen sich Kinder Sprache spielerisch aneignen können.

Neben der Vermittlung basaler Elemente der Sprachförderung (auditive Wahrnehmung, Artikulation, Satzbildung usw.) wird den Kindern mit den Mitteln von Spiel, Theater und Gestaltung die Möglichkeit geboten, Sprache ganzheitlich zu erfassen.

Die Weiterbildung umfasst drei Module:

  1. Sprache erleben, Sprache begreifen und mit Sprache spielen
  2. Theaterarbeit unter dem Aspekt der Sprachförderung
  3. Sprachförderung mit den Mitteln von Spiel und Gestaltung

Dozentinnen: Angela Kröll, Astrid Schulze

Termin:
02.05. – 20.06.2012  Kurs-Nr.: 8507 Sept. – Nov. 2012     Kurs-Nr.: 8508
Umfang: 90 Std. an 15 Terminen      
Uhrzeit:
9.00 – 15.00 Uhr      

 

 

Spiel- und gestaltungspädagogische Methoden und Modelle für die Arbeit mit Senioren/-innen und Menschen mit Behinderungen und Demenz

Spiel- und gestaltungspädagogische Methoden und Modelle für die Arbeit mit Senioren/-innen und Menschen mit Behinderungen und Demenz

Im Spiel und in der Gestaltung – vom einfachen Erkundungsspiel bis hin zum Symbol- und Rollenspiel – machen Menschen vielfältige Erfahrungen: sie lernen und orientieren sich spielend. Im Spiel erfahren Menschen, dass sie gestalten, verändern und etwas bewirken können. Körper und Phantasie werden bewegt, neue Fertigkeiten entdeckt und erprobt, Selbstbewusstsein aufgebaut oder gestärkt und Konflikte spielend bewältigt oder relativiert.
So hat das Spiel sowohl eine anregende und herausfordernde als auch eine entlastende Funktion. Das gilt in hohem Maße für all jene, deren Alltag nicht mehr von Pflichten bestimmt wird oder die nicht mehr allein Kraft und Willen zum Spielen aufbringen, sondern die Gruppe suchen und brauchen.

Die Themengruppen des Kurses sind:
- Biographiearbeit
- spielpädagogische Methoden und Modelle für die Arbeit mit behinder ten/beeinträchtigten Menschen
- gestalterische Möglichkeiten und kreative Farbenspiele
- Spiele für alle Sinne und Gedächtnistraining
- vertiefende Einführung in die Krankheit Demenz

Dozentin: Helga Schimonsky

Termin:     01.09. – 16.12.2012    
Umfang:    90 Std. an 15 Terminen
Uhrzeit:     9.00 – 15.00 Uhr
Kurs-Nr.:   8506  

 

Schwarzlicht-Theater

Schwarzlicht-Theater – ein Weiterbildungsangebot auf Nachfrage

Tauchen Sie ein in eine zauberhafte Welt ohne Worte, bunt, voller Musik und Bewegung! Hände erscheinen aus dem Dunkel, Körperteile schwe­ben scheinbar schwerelos durch den Raum, Füße stehen Kopf, spielen im Zeitlupentempo Ball.
Der Kurs richtet sich an alle Menschen aus sonder- und allgemeinpäda­gogischen Berufen, die Impulse für ihre Arbeit suchen, und an alle, die diese Ausdrucksmög­lichkeit lieben.

Neben einer Einführung in die Technik des Schwarzen Theaters wer­den Bühnentechnik, Improvisationen, das Spiel mit Collagen, Tricks und Effekten sowie deren methodische Umsetzung in Kita und Schule ver­mittelt. Auch für Menschen mit Behinderungen stellt Schwarzes Theater eine adäquate Ausdrucksmöglichkeit dar.

Wir organisieren für Sie diese zweitägige Weiterbildung nach Ihrem Wunsch, wenn sich genügend Interessenten/-innen zusammenfinden.

Melden Sie sich per Mail oder telephonisch. Wir machen’s möglich!

 

 

Proben der Theatergruppen im KREATIVHAUS

APPLAUS - Theater- und Musicalklasse für Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren
Proben: samstags, 10:30 bis 14:00 Uhr (außer in den Schulferien)
mehr Informationen zu APPLAUS

BerlinerZentralTheater (BZT)
Proben: mittwochs, 18:00 bis 21:00 Uhr
mehr Informationen zum BerlinerZentralTheater

Das BEWEGTE THEATER
Proben: dienstags, 19:30 bis 22:00 Uhr
mehr Informationen zu DAS BEWEGTE THEATER

PlayOff Berlin, Jugendtheaterklasse für 15- bis 25-Jährige
Proben: montags, 18:00 bis 20:00 Uhr (außer in den Schulferien)
mehr Informationen zu PlayOff Berlin

Die SchlitzOhren, literarisches Kabarett
Proben: montags, 18:00 bis 20:00 Uhr
mehr Informationen zu den SchlitzOhren

APPLAUS - Theater- und Musicalklasse für Kinder und Jugendliche

APPLAUS, die Theater- und Musicalschule im KREATIVHAUS, bietet Kindern und Jugendlichen eine fundierte Ausbildung in den Bereichen Theater und Musical.
Der Unterricht in Schauspiel, Tanz und Gesang fördert die darstellerischen Fähigkeiten und Talente der Kinder und Jugendlichen und entwickelt daneben ihr Selbstbewusstsein, die Kommunikationsfähigkeit, Fantasie, Körpersprache und Haltung genauso wie ihre Kritik- und Konfliktfähigkeit.
Bei APPLAUS unterrichten Profis mit Bühnenerfahrung aus den Bereichen Regie, Schauspiel, Tanz und Gesang, die zumeist noch über eine theaterpädagogische Ausbildung verfügen.

APPLAUS steht Kindern und Jugendlichen zwischen 6 (flüssiges Lesen ist Grundvoraussetzung!) und 15 Jahren offen.
Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen sind willkommen.

Inhalt abgleichen