Archiv 2011

Veranstaltungen, die im Jahr 2011 stattfanden

Kreatives Farbenspiel

Vom Alltagsgrau und Kaffeebraun bis Sonnengelb und Zinnoberrot

Jedem Kind wohnt ein lustvoller und scheinbar zielloser Spieltrieb inne. Dieser Workshop vermittelt ErzieherInnen und allen Interessierten Möglichkeiten, wie sie Farben zum freien Spiel einsetzen können.

Es wird gezeigt und ausprobiert, wie man bei Kindern die Arbeit mit Farben zur Förderung der Eigenwahrnehmung und für kreative Ausdrucksmöglichkeiten nutzen kann. Dazu dient der zweckfreie und spielerische Umgang mit Farben jeder Art.

Der Prozess und die Freude des Arbeitens und nicht das Endprodukt stehen dabei im Vordergrund. Im kreativen Gestalten sind die Kinder und auch wir Erwachsenen ErfinderInnen mit Assoziationen und Ideen.

Themen sind u.a. Lieblingsfarben, Farbspuren und die Farbe in der Welt.

Dozentin: Susanne Maurer

Erzählen – ein bildendes Vergnügen !

Die sprachliche Bildung ist Voraussetzung für:

  • die optimale Förderung der kindlichen Persönlichkeit
  • die erfolgreiche berufliche Entwicklung - nicht nur in Kita und Schule
  • die nachhaltige Vermittlung traditioneller ethischer Grundhaltungen
  • das verständnisvolle Miteinander der Kulturen.

Und das geschieht lediglich durch das Finden von Geschichten, durch Erfinden und Erzählen? Ja, aber gekonnt! Erzählen lernt man nur durch Erzählen. Und man braucht dazu nur sich selbst - und Geschichten. Das kann jede/jeder lernen, und zwar mit Vergnügen.
Das Was? Wann? Wie? Womit? – das Einmaleins des Geschichten-erzählens ist Inhalt dieses Angebotes.

Das Angebot richtet sich an ErzieherInnen, LehrerInnen, Sozialpäda-gogenInnen, Eltern und alle, die in ihrem Leben das Erzählen als besonders vergnügliche Erkenntnis erfahren haben oder erfahren wollen.

Dozent: Jürgen Kretzschmar

Maskenspiel – das andere Gesicht

Bewegungsspiele für Vorschulkinder und Grundschüler
mit einfachen Materialien und Objekten

Dem Berliner Bildungsprogramm entsprechend wird hier auf den Bereich Körper, Bewegung und Gesundheit insistiert.
Mit Masken zu spielen, fördert die Darstellung von nicht Persönlichem und das abstrahierende Denken. Durch den Perspektivenwechsel wird auch der Empathie Raum gegeben. Das Spiel mit Masken ist eine besondere Verwandlung, die befreiend erfahren wird. Der eigenen Mimik beraubt, wirkt der Spielende verfremdet. Durch Einsatz von Körperhaltung, Bewegung und Dynamik wird die Maske lebendig. Die bewusste Erfahrung der eigenen Körpersprache kann im Spiel wie im Leben Anwendung finden.

Nach einleitenden Worten zum Maskenspiel mit speziellen Regeln und
praktischen Beispielen haben die TeilnehmerInnen Gelegenheit zur praktischen Erprobung. Das Erlebte wird im gemeinsamen Gespräch reflektiert.
Ein Warm-up bereitet den Körper auf das bewusste, gestische Spiel vor.

Bitte entsprechende Kleidung mitbringen!

Dozentin: Irina Kowallik

Theater im Klassenraum - Grundkurs

Für all jene, die gerne Theater in der Vorschule, Grundschule oder im Hort anbieten wollen. Es werden Spiele, Theaterübungen und kleine szenische Improvisationen vorgestellt und gemeinsam ausprobiert.

Grober Arbeitsplan:
Gemeinsames Ausprobieren von:

  • Kennenlernspielen
  • Warm-Up Übungen
  • Theaterübungen
  • Szenischer Improvisation

Bitte bequeme Kleidung mitbringen!

Dozentin: Julia Fechner

Bitte beachten Sie: zu diesem Thema bieten wir Ihnen auch einen Aufbaukurs an!

Theater im Klassenraum - Aufbaukurs

Lust auf mehr?
In diesem Kurs wird aufbauend auf den Grundkurs vermittelt, wie ein konkretes Stück mit SchülerInnen erarbeitet werden kann. Es werden verschiedene Methoden der Stückerarbeitung vorgestellt, die sich besonders für die Theaterarbeit mit Grundschulkindern eignen.

Folgende Methoden zur Stückentwicklung und der Arbeit an Figuren werden erprobt:

  • Annäherung an ein Thema/eine Figur über Bewegung
  • Raumerfahrung und Gestaltung von Bühnenräumen
  • Funktionen des Requisits
  • Textarbeit
  •  

Dozentin: Julia Fechner

 

Schwarzlicht-Theater

Tauchen Sie ein in eine zauberhafte Welt ohne Worte, bunt, voller Musik und Bewegung! Hände erscheinen aus dem Dunkel, Körperteile schweben scheinbar schwerelos durch den Raum, Füße stehen Kopf, spielen im Zeitlupentempo Ball.
Der Kurs richtet sich an alle Menschen aus sonder- und allgemeinpädagogischen Berufen, die Impulse für ihre Arbeit suchen.

Neben einer Einführung in die Technik des Schwarzen Theaters werden Bühnentechnik, Improvisationen, das Spiel mit Collagen, Tricks und Effekten sowie deren methodische Umsetzung in Kita und Schule vermittelt. Auch für Menschen mit Behinderungen stellt Schwarzes Theater eine adäquate Ausdrucksmöglichkeit dar.

Dozent: André Manecke

Streiten ist nicht immer doof

Mit Forumtheater zur kreativen Konfliktlösung

In unserem Leben treffen wir immer häufiger auf Konflikte: Konflikte mit
uns selbst, mit SchülerInnen, mit LehrerInnen, mit Eltern, mit Vorgesetzten. Manchmal brennt die Luft. Dann weiß keine/r mehr genau, wie der Streit eigentlich angefangen hat oder wie man da wieder heraus kommt.

Da es wichtig ist, Konflikten nicht aus den Weg zu gehen, sondern daran zu wachsen, schlüpfen wir in Rollen und untersuchen auf spielerische Art und Weise, welches Verhalten die jeweilige Situation deeskalieren kann. Theater kann helfen, einige Ursachen von Konflikten zu erkennen, zu verstehen und kreativ zu bewältigen.
Mit Hilfe von Übungen zur Körpersprache, zum Vertrauen und zur Kooperation sowie Techniken aus dem Statuen- und Forumtheater von Augusto Boal werden wir Konfliktbeispiele untersuchen und nach kreativen Lösungsmöglichkeiten suchen.

Dozent: Frank Schikore

Inhalt abgleichen